Tipps für das Gespräch mit Deinem Arzt

Tipps Gespräch Arzt

Ein gutes Verhältnis zwischen Arzt und Patient ist die Grundlage für eine gute Gesundheitsversorgung. Aber was heißt es, ein gutes Verhältnis zu einem Arzt zu haben? Vertrauen ist wichtig, um ehrlich und offen mitzuteilen, wie Du Dich fühlst. Um die Fragen zu stellen, die Du wirklich klären möchtest, musst Du Deinem Arzt vertrauen. Eine gute Beziehung zu Deinem Arzt kann Dir helfen, Sorgen abzubauen und entspannter zu sein. Dann ist es leichter, neue Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten.

Dein Arzt – in erster Linie Mensch
Vergiss nicht: Dein Arzt steht auf Deiner Seite und möchte das Beste für Dich und Deine Gesundheit. Auch wenn es Dir manchmal schwerfällt, bestimmte Fragen zu stellen oder darum zu bitten, Informationen zu wiederholen – dafür ist Dein Arzt da. Sprich mit ihm auch über Erwartungen, Lebensumstände und Zukunftspläne. So könnt ihr gemeinsam überlegen, wie Du die Therapie am besten in Deinen Alltag integrieren kannst.

Zu zweit zum Arzt
Besonders bei den ersten Besuchen kann es hilfreich sein, wenn Dein Partner oder ein vertrauter Mensch Dich begleitet. Aber auch später kann eine Vertrauensperson Dich unterstützen. Vier Augen und Ohren sehen und hören mehr als zwei.

Eine echte Stütze – die MS-Nurse
In manchen Kliniken oder neurologischen Praxen gibt es zusätzlich zum Arzt eine sogenannte MS- Nurse als Ansprechpartnerin für Dich. Diese hat viel Erfahrung in der Begleitung von Menschen mit MS und kennt sich gut mit den verschiedenen Therapieoptionen aus. MS-Nurses unterstützen Dich zum Beispiel dabei, Kontrolltermine einzuhalten und sie können viele Fragen rund um die MS beantworten. Nurses und Ärzte stimmen sich untereinander intensiv ab, um Dich optimal zu unterstützen. Nutze die Chance und profitiere von den Erfahrungen der MS-Nurse.

HILFREICHE TIPPS FÜR DAS ARZTGESPRÄCH

Wenn Du es schwierig findest, mit Deinem Arzt über bestimmte Themen zu sprechen, helfen vielleicht folgende Tipps:

  • Mache Dir vor dem Gespräch Notizen: Notiere Dir alle Deine Fragen, die Du hast und überleg Dir wie Du Deine Themen ansprechen kannst.

  • Versuche doch mal ein Rollenspiel mit einem Freund oder Familienmitglied – so kannst Du üben, was Du dem Arzt sagen möchtest.

  • Nimm Deine Aufzeichnungen mit (zum Beispiel Dein Therapietagebuch), um sie mit Deinem Arzt durchzugehen.

  • Trau Dich Entscheidungen Deines Arztes zu hinterfragen!