Vegetarischer Borschtsch mit Rote Bete und Roggenbrot

Vegetarischer Borschtsch mit Rote Bete und Roggenbrot

Eine spezielle MS-Diät gibt es nicht. Das bedeutet keineswegs, dass Du nicht auf Deine Ernährung achten solltest. Wichtig ist eine abwechslungsreiche, vitamin- und ballaststoffreiche Kost wie im nachfolgenden Rezept. 

Die Power-Rübe Rote Bete enthält neben einer Reihe von Vitaminen vor allem viel Betanin, das für die rote Farbe verantwortlich ist. Rote Bete soll sehr gesund sein, ihr werden entzündungshemmende Effekte ausgesprochen und sie soll das Immunsystem stärken. 

Die vegetarische Variante dieses slawischen Gerichts enthält außerdem ein beliebtes deutsches Gemüse, den Weißkohl, der sehr ballaststoffreich ist.

Hier das Rezept zum Nachkochen

Zutaten für 4 Portionen

  • 1,5 l Gemüsebrühe

  • 2 frische mittelgroße rote Bete

  • 1 Zwiebel

  • 2 Möhren

  • 1/2 Weißkohl

  • 4 mittelgroße Kartoffeln

  • 5-6 EL Tomatenpaste

  • Olivenöl zum Braten

  • 1 EL Essig oder Saft aus 1/2 Zitrone

  • 1 Knoblauchzehe

  • Zucker/ Salz zum Abschmecken

  • Crème fraîche, frische Petersilie und Roggenbrot zum Servieren

Zubereitung – Schritt für Schritt

  1. Das Gemüse waschen, schälen und in Streifen schneiden.
  2. Die Zwiebelstreifen bei mittlerer Hitze im Olivenöl 5-7 Minuten dünsten, bis sie weich und glasig sind. Die Möhrenstreifen dazugeben.
  3. Rote Bete in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten.
  4. Etwa 1 EL Essig oder Saft einer Zitrone, Tomatenmark und Zucker dazugeben.
  5. Das gebratene Gemüse in die vorbereitete Brühe geben, Kohl zufügen, zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen.
  6. Kartoffeln schälen, in kleine Stifte schneiden und zum Eintopf geben.
  7. Sobald die Kartoffeln gar sind, eine gehackte Knoblauchzehe und ein wenig frische Petersilie untermischen.
  8. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Borschtsch mit Crème fraîche, frischer Petersilie und Roggenbrot servieren. Und nicht vergessen: Am nächsten Tag schmeckt Borschtsch sogar noch besser!

 

Zubereitungszeit: Etwa 45 Minuten

Zur Person:
Das Rezept wurden von der freiberuflichen Food-Fotografin Olga Berndt entwickelt und für Menschen mit MS zusammengestellt. Die gebürtige Russin ist seit 15 Jahren an Multipler Sklerose erkrankt. Sie lebt mit ihrer Familie in Dresden.

Food-Fotografin Olga Berndt
Fotografin Olga Berndt