Heike
Heike

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Humor ist wenn man trotzdem lacht

Ein blöder Spruch? Nein, für mich DER Spruch überhaupt, denn gerade, wenn man in schwierigen Situationen steckt und einem hundeelend zumute ist, man weinen möchte – und es auch tut –, hilft es wohltuend, wenn man mal herzhaft lachen kann. Durch Humor werden Probleme kleiner, man stellt sich auf eine andere Ebene, weil man plötzlich etwas von außen betrachten kann. Humor ist die beste Medizin: Auch das ist für mich stimmig, denn neben all den Medikamenten, die wir eventuell nehmen müssen, gibt es HUMOR völlig ohne Nebenwirkungen und gratis! Mein Mittel der Wahl! 😉

Wie aber ist es wirklich mit dem Humor und chronischen Erkrankungen?

Meine Einstellung dazu ist klar: Ich lache gern und vor allem viel. Lachen befreit mich, macht mich frei, entschleunigt mich und rückt meine Multiple Sklerose in den Hintergrund. Durch Lachen kann ich meine MS vergessen und kann die Perspektive wechseln, was der SEELE guttut!

Humor ist so vieles

„Humor ist die Begabung eines Menschen, der Unzulänglichkeit der Welt und der Menschen, den alltäglichen Schwierigkeiten und Missgeschicken mit heiterer Gelassenheit zu begegnen. Diese engere Auffassung ist in der sprichwörtlichen Wendung, Humor ist, wenn man trotzdem lachtʻ ausgedrückt, die dem deutschen Schriftsteller Otto Julius Bierbaum (1865–1910) zugeschrieben wird. In einer weiteren Auffassung werden aber auch jene Personen als humorvoll bezeichnet, die andere Menschen zum Lachen bringen oder selbst auffällig häufig lustige Aspekte einer Situation zum Ausdruck bringen.“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Humor).

Diese Beschreibung ist wundervoll, denn sie zeigt die Vielfältigkeit des Humors auf. Für mich gilt das alles, denn ich versuche immer, jeder noch so schweren Situation auch mit etwas Humor zu begegnen. Meine Erinnerungslücken, bedingt durch MS: Ist es nicht spannend, immer wieder etwas Neues zu erfahren? 😉 Herrlich, wenn man humorvoll auf das reagieren kann, was Alltag wurde und manchmal auch nervt.

 

Wortfindungsstörungen: „Gib mir doch bitte mal das Dings, das auf dem Zeug da um die Ecke liegt!“ Eine besondere Redewendung von betroffenen MSlern! 😉 Irgendwann bekommen „Dings“ und „Zeug“ eine enorme Bedeutung, die man durchaus humorvoll einsetzen kann! Gut, meine Fatigue finde ich nicht humorvoll und hier stoße ich auch schon an die Grenzen des Humors, aber viele andere Dinge lassen sich durch Humor absolut verkleinern und nehmen den Druck und auch die Angst aus der Situation.

 

Ein Treffen mit Freunden, an dem man herzhaft lachen und albern sein kann: unbezahlbar!

Ich merke sogar – und das zeigt die Besonderheit des Humors auf –, dass sich meine Symptome oft durch ein fröhliches Beisammensein minimieren. Wenn das keine gute Medizin ist! 😉

 

Wenn man seine Erkrankung (je nach Schweregrad des Verlaufes natürlich) nicht allzu ernst nimmt, sondern mit Optimismus und Heiterkeit und einer gewissen Fröhlichkeit durchs Leben geht, dann kommt vermehrte Lebensfreude auf. Und die ist einfach unersetzlich, wenn man sinnvoll mit der Erkrankung und/oder besonders schwierigen Lebenssituationen umgehen muss.

 

Mein Mann ist schwerkrank und hat Krebs im Endstadium – kein Grund zum Lachen, wirklich nicht! Und doch hilft uns beiden eine Prise Humor im Umgang miteinander und im Umgang mit dieser bedrohlichen Situation. Wir weinen zusammen, aber wir lachen auch zusammen – diese Momente der frohen Stimmungslage kann uns einfach niemand mehr nehmen. Auch Galgenhumor ist hier hilfreich und heilend.

 

Für mich ist Humor heilend!

Er schafft etwas, was sonst kaum irgendetwas zustande bringt: Er hinterlässt eine Spur der Freude – inmitten des Dramas. Was will man mehr?

 

Deshalb verwende ich auf meinem Blog auch immer wieder Grafiken, die die Menschen zum Lachen, Grinsen oder Schmunzeln bringen – das bringt Lebensfreude und auch Lebensmut!

Humor.... mit MS
MAT-123