Eine Schwangerschaft planen mit MS

Kinderwunsch mit Multiple Sklerose

Hast Du Dich dazu entschieden, eine Familie zu gründen, gibt es einiges zu bedenken. Die meisten MSMedikamente sind in einer Schwangerschaft kontraindiziert bzw. nur eingeschränkt zugelassen. Das heißt, sie sollten in dieser Zeit nicht oder nur bedingt eingenommen werden. Deshalb solltest Du eine Schwangerschaft frühzeitig planen, so dass gegebenenfalls eine Änderung der Behandlung vorgenommen werden kann.1

MS-Medikamente bei Frauen mit Kinderwunsch
Viele MS-Medikamente müssen langfristig eingenommen werden, um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten. Das heißt, es ist auch dauerhaft Wirkstoff im Körper. Mit den Auswirkungen der MS-Medikamente auf eine Schwangerschaft sowie auf Mutter und Kind gibt es in der Regel nur wenig Erfahrung. Um die Risiken zu minimieren, sollte deshalb schon bei der Befruchtung kein Wirkstoff mehr in Deinem Körper sein. Deshalb wird Frauen, die schwanger werden wollen, üblicherweise die Unterbrechung der medikamentösen Therapie empfohlen.4 Im Falle eines Kinderwunsches können manche Wirkstoffe sogar beschleunigt aus dem Körper entfernt werden. Bei anderen geht das nicht. Wann genau welches Medikament abgesetzt werden sollte, wann ein guter Zeitpunkt für eine Schwangerschaft ist und welche zusätzlichen Maßnahmen sinnvoll sind, ist von vielen Faktoren abhängig und kann nur individuell beantwortet werden. Deshalb ist der beste Rat, frühzeitig das Gespräch mit Deinem Neurologen zu suchen. Er kennt Deine Situation und gemeinsam könnt Ihr beraten, welches Vorgehen für Dich geeignet ist. Bei guter Vorbereitung spricht nichts dagegen, mit MS schwanger zu werden. Die Schwangerschaft wie auch der Verlauf der Geburt ist bei Frauen mit MS ähnlich wie bei Frauen ohne MS.2

Schwangerschaft und Impulstherapie
Während bei einer Dauermedikation die Präparate regelmäßig eingenommen werden müssen, um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten, wird bei einer Impulstherapie nur über einen kurzen Zeitraum behandelt. Aber auch bei einer Impulstherapie, die eine anhaltende Wirkung ohne dauerhafte Medikation erreichen soll, ist es wichtig zu planen, wann Du schwanger werden möchtest. Während der Behandlungsphasen muss eine Schwangerschaft durch eine wirkungsvolle Verhütungsmethode verhindern werden. Je nach Präparat kannst Du 4 bis 6 Monate nach der zweiten Behandlungsphase schwanger werden. Durch die langanhaltende Wirkung der Impulstherapie bleibt die Therapie auch ohne weitere Medikation in der Schwangerschaft aktiv.

MS-Medikamente bei Männern mit Kinderwunsch
Auch für Männer mit MS ist Familienplanung ein wichtiges Thema. Die meisten Medikamente mindern die Fruchtbarkeit nicht und wirken sich nicht auf die Schwangerschaft der Partnerin aus. Sie müssen also bei einem Kinderwunsch nicht abgesetzt werden. Es gibt jedoch Ausnahmen. Deshalb gilt auch für Männer: Wähle den Zeitpunkt für eine Vaterschaft bewusst. Bevor Du ein Kind zeugen möchtest, solltest Du Dich unbedingt mit Deinem Neurologen beraten.

Aller guten Dinge sind zwei
Scheue Dich nicht, eine zweite Expertenmeinung einzuholen. Eine Schwangerschaft ist ein wichtiger Abschnitt im Leben und Du solltest Dir bei Deinen Entscheidungen möglichst sicher sein.

Häufige Fragen beim Kinderwunsch mit MS

  • Ist MS vererbbar? Die MS ist keine klassische Erbkrankheit. Zwar werden die genauen Ursachen noch erforscht, aber genetische Voraussetzungen scheinen einen Einfluss darauf zu haben, ob die Krankheit ausbricht. Es ist aber nicht die Erkrankung, die vererbt wird, sondern eher eine Neigung, an MS zu erkranken. Es scheinen vor allem Umweltfaktoren zu sein, die bei der Krankheitsentstehung eine Rolle spielen.3
  • Beeinflusst MS die Fruchtbarkeit bzw. Zeugungsfähigkeit?
    Die Antwort lautet: nein. Die wissenschaftlichen Daten aus dem deutschsprachigen Multiple Sklerose und Kinderwunsch Register zeigen ganz klar: Die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern ist aufgrund der MS nicht eingeschränkt.
  • Unerfüllter Kinderwunsch – was tun?
    Die MS hat zwar keine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit, dennoch können MS und ein unerfüllter Kinderwunsch zusammenkommen. Möglicherweise stehen sexuelle Funktionsstörungen einer Schwangerschaft im Weg. Männer mit MS können zeitweise Erektionsstörungen haben. Frauen klagen manchmal über Empfindungsstörungen oder Schmerzen im Genitalbereich. Egal wie herausfordernd die Situation für Dich ist, versuche, gelassen zu bleiben und unnötigen Stress zu vermeiden. Denke daran: Es gibt viele Möglichkeiten, Hindernisse aus dem Weg zu räumen oder Funktionsstörungen zu therapieren. Sprich dazu mit einem Arzt Deines Vertrauens.

Quellen:

  1. Borisow N et al. Expert recommendations to personalization of medical approaches in treatment of multiple sclerosis: an overview of family planning and pregnancy. EPMA J 2012; 3(1): 9
  2. Alroughani R et al. Pregnancy and the Use of Disease-Modifying Therapies in Patients with Multiple Sclerosis: Benefi ts versus Risks. Mult Scler Int 2016: 1034912
  3. O‘Gorman C et al. Environmental Risk Factors for Multiple Sclerosis: A Review with a Focus on Molecular Mechanisms. Int J Mol Sci 2012; 13(9): 11718–52
GZDE.MS.20.01.0012