Sabine
Sabine

Tabus & Multiple Sklerose - welches ist dein größtes Tabuthema bei der MS? I Perspektivwechsel #11

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, deren Krankheitsverlauf sehr unterschiedlich sein kann und daher nicht eindeutig vorhersehbar ist. Wegen dieser mitschwingenden Unsicherheit bringt Multiple Sklerose viele schwierige Themen mit sich. Diese anzusprechen kostet Betroffene und Angehörige häufig große Überwindung. Die Protagonisten in der 12. Folge von Perspektivwechsel vertrauen uns ihre größten Tabuthemen an.

Mit dabei: Christina 53, erhielt vor 4 Jahre die MS Diagnose. Sie erzählt, dass sie und auch ihre Familie bewusst die Möglichkeit, dass sie ihre Unabhängigkeit verlieren könnte, nicht ansprechen. Auch Suna, 30, die ihre Diagnose vor zwei Jahren erhielt, tabuisiert den möglichen Verlust der Unabhängigkeit. Sandra ist 29 und spricht aus der Perspektive einer Angehörigen, denn ihre beste Freundin hat MS. Sie hat es lange vermieden die Krankheit direkt zu thematisieren. Auch Sabrina 29, vermeidet es lieber die MS, welche ihr vor 10 Jahre diagnostiziert wurde, mit ihrer Familie zu besprechen. Sie ist nicht sicher, ob ihr genügend Verständnis entgegengebracht würde.

Bei „Perspektivwechsel“ stehen Multiple Sklerose Patienten und ihr Umfeld Rede und Antwort. Jede Folge behandelt ein anderes Thema, das zum Alltag von Betroffenen, aber auch deren Angehörigen und Freunden gehört. Es lässt uns alle an ihren persönlichen Gedanken, Entscheidungen, Erfahrungen und Meinungen teilhaben.

GZDE.MS.16.06.0634